Wir sind ein anerkannter Ausbildungsbetrieb der IHK Brandenburg und registriert beim Finanzamt Kyritz
Steuer Nr. 052 / 205 / 07728

Förderverein Notfell-Hilfe Nord e.V. - Ostseesparkasse Rostock
KontoNr.: 20 10 12 227 - Blz.: 130 500 00
IBAN: DE25 1305 0000 0201 0122 27 - BIC: NOLADE21ROS

 

 

Hundefreilaufumbau im Tierheim Herzsprung

Viel Muskelkraft, Schweiß und Geld hat uns der Ausbau unseres großen Hundefreilaufes mit Sand gekostet. Doch das Endresultat kann sich sehen lassen und die Hunde danken es uns mit noch mehr ausgiebigen Spielstunden.

Am 09.03. und 10.03.2015 hatten wir endlich soviel Geld gespart, das wir uns von einer naheliegenden Baufirma 100 Tonnen Sand, bzw. Kies, anliefern lassen konnten.
Diese beiden Tage fingen für uns noch früher an, wie sonst. Denn einmal mussten wir einen Teil des Zaunes vom großen Hundefreilauf entfernen, damit der große LKW den Sand abladen konnte, den Hundefreilauf vom Hundespielzeug säubern und zum anderen, wollten die Tiere trotzdem artgerecht versorgt, umsorgt und gepflegt werden.

Sicherlich war das wieder eine größere Herausforderung für uns, doch in unseren Köpfen spielte sich schon ab, wie die Hunde auf dem Sand umhertollten und spielten.

Ausgangszustand des Boden war normale Erde mit Gras angesäht, wobei wir immer wieder bei der Beseitigung des Hundekots Probleme hatten, da sich doch ab und an der Hundekot im Gras verfing und nicht immer alles 100% beseitigt werden konnte. Außerdem weichte der Boden relativ schnell auf, wenn es stärker oder längere Zeit regnete, sodass zum Beispiel auch Hundeinteressenten mit stark verschmutzten Schuhen den Hundefreilauf verließen oder sogar bei Unachtsahmkeiten ausrutschten im Schlamm.

4 große LKW-Ladungen voll Sand wurden uns insgesamt geliefert mit jeweils a 25 Tonnen. Zur Arbeitserleichterung stand uns ein Leih-Radlader mit Frontlader zur Verfügung, da 100 Tonnen doch eine gewaltige Menge auf Dauer sein kann und wir bestimmt elendig, lange Arme bekommen hätten, wenn wir das alles mit Schubkarre und Schaufel verteilt hätten. Der Radlader war eine riesen Erleichterung, jedoch musste das gesamte Team doch noch mit Spaten, Schaufel und Rechen ihre ganze Körperkraft einsetzen, um alles zu begradigen und schön zu machen.

Aber sehen Sie selbst auf den Bildern:

Click! Click! Click! Click!
Click! Click! Click! Click!
Click! Click! Click! Click!
Click! Click! Click! Click!
Click! Click! Click! Click!
Click! Click! Click! Click!
Click! Click! Click! Click!
Click! Click! Click! Click!
Click! Click! Click! Click!
Click! Click! Click! Click!
Click! Click! Click! Click!
Click! Click! Click! Click!

Das Erneuern und Verschönern des Hundefreilaufes ist uns wirklich wunderbar geglückt! Das bestätigen uns nicht nur die begeisterten Blicke unserer Besucher und Tierinteressenten, sondern auch unsere lieben Schützlinge und Fellnasen. Uns ist schichtweg das Herz aufgegangen, als die erste Hundegruppe den Freilauf einweihen "durfte". Wir beobachteten voller Freude, wie sie mit ausgelassenen Sprüngen über den (frischen) Sand fegten und beim spontanen "Fange-Spiel" beeidruckende Haken schlugen. Aber auch wir haben unseren Nutzen aus dem "Aufhübschen" des Hundefreilaufes gezogen. Der feinporige Sand ist eine enorme Arbeitserleichterung. Beim Reinigen sparen wir nicht nur Zeit, sondern auch Kraft – was den anderen "Baustellen", die noch vor uns liegen, zu Gute kommen soll.

Ganz oben auf unserer To-Do-Liste erscheint zunächst die Erneuerung der alten Zaunelemente. Derzeit handhaben wir es so, dass unsere ängstlichen und panischen Hunde nur mit Leine und Doppelsicherung (Geschirr + Halsband) in den Auslauf geführt werden, um ihre kleinen und großen "Geschäfte"zu erledigen. Bereiche der Einzäunung sind einfach zu alt und defekt, als dass sie sie im Ernstfall am Weglaufen hindern könnten. Damit auch sie wieder mehr Gefühl von Freiheit und Selbständigkeit erfahren können, möchten wir so schnell wie möglich für sie die ungeeigneten Zaunelemente gegen Sicherheit spendende Doppelstabmatten austauschen.

Als zweitwichtigster Punkt auf der To-Do-Liste steht die Ausbesserung und Aufarbeitung der Freiläufe unserer einzelnen Hundegruppen. Auch hier quält uns das spuradisch wachsende Gras und hindert uns am gründlichen Beseitigen von Kot und Unrat. Desweiteren haben wir in jeder Hundegruppe fleißige "Wühlmäuse". Sie beweisen uns tagtäglich, welch´ ausgezeichnete "Grabekünste" sie in sich tragen. Natürlich wissen wir ihr Talent zu schätzen und sind immer wieder erstaunt, welch´ enorme Leistung sie in kurzer Zeit erbringen, jedoch werfen diese "Kraterlandschaften" einen dunklen Schatten über das äußere Erscheinungsbild des Tierheims, denn nicht jeder Besucher hat den selben Geschmack, was Landschaftsgestaltung betrifft, wie unsere Vierbeiner. Um es jedem recht zu machen, möchten wir auch in diesen Freiläufen den alten Boden mit frischem Sand ausbessern und auffüllen. Wir hoffen, dass wir so die Buddelleidenschaft unserer Mäuse aufrechterhalten, aber dennoch in der Lage sind, mit wenig (Kraft)Aufwand Verschönerungen vornehmen können, wenn es für die Augen unserer Interesenten zu hügelig in den Gehegen wird.

Bereits beim großen Hundfreilauf im vorderen Bereich des Tierheimgeländes (sh. Bilder) konnten wir uns davon überzeugen, dass wir mit vereinten Kräften, ein paar starken Maschinen und finanziellen Mitteln in wenigen Tagen sehr viel für das Wohlbefinden von Tier, aber auch Mensch, bewirken konnten. Diesen Glanz in den Augen und die fröhlichen Gesichter wollen wir nun auch unseren anderen Schützlinge nicht länger vorenthalten. Die Manneskraft und Frauenpower steht durch unsere Tierheimmitarbeiter zum Abruf bereit! Das einzige, was uns leider daran hindert anzupacken und loszulegen, sind die finanziellen Mittel, um Maschinen und Baumaterialien zu besorgen. Wenn es Ihnen möglich ist, das Wohlbefinden der Schützlinge des Tierheim Herzsprung mittels einer kleinen "Finanzspritze" zu unterschützen, wären wir Ihnen unendlich dankbar! Jeder Cent ist hilfreich und bedeutet für uns und unsere Vierbeiner einen Schritt in die richtige Richtung – in ein besseres Lebensgefühl!

Im Namen unserer Fellnasen bedanken wir uns aus tiefstem Herzen im Voraus und werden Sie "hier" über jegliche Fortschritte auf dem Laufenden halten!

Voraussichtliche Kosten für den Sand - ca. 1000,- €
Voraussichtliche Kosten für den Radlader - ca. 200,- €
Voraussichtliche Kosten für die Doppelstabmatten mit Pfosten - ca. 2500 - 3000,- €

Bitte bitte helfen Sie uns und den Tieren. Natürlich wird auch wieder jeder Spender auf dieser Seite veröffentlicht.

Förderverein Notfell-Hilfe Nord e.V. - Ostseesparkasse Rostock
KontoNr.: 20 10 12 227 - Blz.: 130 500 00
IBAN: DE25 1305 0000 0201 0122 27 - BIC: NOLADE21ROS

Betreff: Unterstützung Umbau Tierheim Herzsprung

 

Zurück zu Aktuelles

 

microcounter