Fran

 

 

Fran noch in Polen

 

 

Nun in ihrem tollen Zuhause

Hallo zusammen,


Nach nun gut einer Woche ist Fran schon ziemlich gut bei uns angekommen. Fast von Tag zu Tag erleben wir, wie sie gelöster wird. So hat es etwa 5 Tage gedauert, bis wir wussten, wie es sich anhört, wenn sie bellt, vorher hat sie sich nur durch unterdrücktes Bellen, was in etwa wie Husten klang, geäußert. Als aber einmal Klara vor verschlossener Tür stand und klopfte, sagte Fran mir (in der Küche am Abwaschen) durch ein paar klare Belllaute bescheid. 

Andere Dinge klappten noch schneller: Fran isst gut und hat nach einer Nacht unter dem Esstisch auch ihr Körbchen angenommen. So sehr, dass sie es nun manchmal fast zu ungern verlässt, um raus zugehen. Auf dem Bild seht ihr sie gemütlich am Abend am Ende des Sofas ruhen. Sie will viel gestreichelt werden und wird es auch, nicht nur von Klara, wie auf dem anderen Foto, sondern auch von den anderen Familienmitgliedern. Jesper verhält sich dabei eher zurückhaltend, was aber ja auch von Vorteil ist, um dem Hund das Akklimatisieren nicht allzu stressig zu machen. 

Außerhalb der Wohnung mussten wir Fran noch das eine oder andere mal tragen, vor allem in den ersten Tagen. Aber auch das ist inzwischen eigentlich vorbei. Immer öfter kommen wir in den Genuss ihres federnden Ganges und inzwischen schnuppert sie auch an den Laubhaufen am Straßenrand, statt sich in ihnen verstecken zu wollen. Natürlich ist einiges noch immer etwas zu viel für sie - andere Hunde stehen bei ihr nicht hoch im Kurs, je nach Größe der anderen und Stimmung verfällt sie in Starre, versteckt sie sich im Gebüsch oder knurrt missmutig. Aber zum Glück sind hier viele geduldige Hundehalter mit ruhigen Genossen unterwegs, deshalb läuft alles immer gut ab. Fahrräder mag sie gar nicht, was aber im Univiertel ein Zeichen von Intelligenz ist, finde ich, da doch der eine oder andere arg rücksichtslos fährt. Dass Fran da auf der Hut ist, wird ihr Schaden nicht sein. 

Unsere Strecke führte bisher meist ein Stück links oder rechts die Straße hinauf, wobei sie besonders eine Wiese an der nächsten Ecke liebt. Hier geht sie, wie auf dem Bild, auf Beobachtungsposten, wöltert sich im Gras und steht auf, wenn sie alle Geräusche und Beobachtungen verarbeitet hat. Das kann schon mal ein paar Minuten dauern, aber der Heimweg danach geht um so flotter und stolz wedelt sie mit dem Schwanz, wenn sie an der richtigen Tür Halt gemacht hat. In den letzten Tagen nun wird sie schon  immer lauffreudiger. Wir erschließen uns sternförmig von der Wohnung kommend nach und nach das Viertel, da wir erfreulicherweise in verschiedenen Richtungen annehmbare Nahziele  - also große Wiesen, im Wesentlichen - haben. Besonders weit und gern geht Fran, wenn sie mit mehreren Familienmitgliedern unterwegs ist. 

Wir sind begeistert, wie viel von Frans anfänglicher Verunsicherung in dieser kurzen Zeit schon gewichen ist. Und alle Familienmitglieder sind froh, dass wir die Entscheidung für Fran getroffen haben. Sogar die Skeptiker aus unserem Umfeld haben inzwischen ihr Herz an Fran verloren - kein Wunder. 

Bis hierher aber ersteinmal ein herzlicher Gruß aus Hamburg von

Matthias T. & Familie 

 

 

 

Viele Grüße von uns und Fran an das ganze Team vom Tierheim!

Fran ist in der Zwischenzeit zu einem fröhlichen Hund geworden, der immer noch ruhig und zurückhaltend im Wesen ist, aber immer öfter auch mit anderen Hunden das Spiel sucht. Was für eine Verwandlung.

Während sie Zuhause ruhig und gelassen ist und so etwas wie der gute Geist der Wohnung geworden ist, kann sie draußen auch einmal richtig Fahrt aufnehmen. Gerade auf großen Wiesen will sie immer wieder spielen und toben. Wenn man mal wenig Zeit für Spaziergänge hat, ist sie genügsam, ist man stundenlang draußen, ist sie unermüdlich und ausdauernd. 

Mit anderen Menschen ist Fran immer noch reserviert, aber freundlich. Bei Kindern zeigt sie sich enorm geduldig und zurückhaltend. Mit ihrer Familie aber ist sie herzlich, kuschelig und liebevoll. Wirklich, einen besseren Hund können wir uns gar nicht vorstellen!

Besonders schön und hilfreich ist, wie gut Fran auf Pfiff oder Zuruf hört. Weil sie sofort beidreht und kommt, können wir sie jetzt auch immer öfter ohne Leine laufen lassen, was ihr sichtlich gefällt, da ihr natürlicher Aktionsradius doch eher 10 bis 20 Meter um uns herum, als die von der Leine gebotenen 5 Meter beträgt. Derart frei in ihrem Verhalten, schnüffelt und tollt sie dann herum - oder bewacht das Treiben ihres Rudels einfach von einem zentralen Aussichtspunkt aus, bevor sie wieder eine kurze Entdeckungsrunde startet.

Fran ist gesund, wie ein kürzlicher Tierarztbesuch bestätigte, und ganz bei uns angekommen. Wir freuen uns auf den Sommer - wir haben 2 Wochen Urlaub in der Nähe von Wald und Hundestrand gebucht. Es wird sicher auch ein Fest für Fran.

Anbei noch ein paar Bilder (auch vom Winter, die Mail vom März scheint nicht zu Euch durchgedrungen zu sein). Wir wünschen auch Euch einen schönen Sommer mit weniger Behörden- und Nachbarschaftsärger und vielen Erfolgserlebnissen bei Eurer wertvollen und wichtigen Arbeit.

Viele Grüße von
Familie T. & Fran

 

 

 

 

 

01.12.2013

Liebes Team vom Tierheim Herzsprung,

sommerliche Grüße von uns und Fran.

Fran ist immer noch ein freundlicher und immer mehr ein fröhlicher Hund. Sie hat ihre Zurückhaltung abgelegt und traut sich nun auch einmal zur Begrüßung zu bellen oder mit Luftsprüngen zum Spiel aufzufordern. Es ist toll zu sehen, dass sie bei ihrer Vorgeschichte so weit gekommen ist.

Frei und ungebunden, wenn sie es kann, folgsam und geduldig, wenn sie es sein muss, weil die städtische Umgebung es verlangt, ist dieses liebe Tier weiterhin für uns ein Traumhund und ein Mitglied unserer Familie. 

Wir danken Euch erneut und hoffen, dass Ihr auch weiter viele Tiere vermitteln könnt. 

Anbei ein paar aktuelle Bilder von Fran, damit wir unser Glück über diesen Hund mit Euch teilen können.

Herzliche Grüße, Matthias T.

 

 

 

Zurück zu den Vermittelten Tieren