Molly

 

 

Molly noch in Polen

 

 

Nun in ihrem tollen Zuhause

 

Hallo Frau Andrea Berthold,

wollte mich mal nach ca. 21 Tagen endlich bei Euch melden.
Ich heiße jetzt Tessi und nicht mehr Molli. Mein Frauchen und Herrchen meinten, das passt besser zu mir.
Als ich Euch verlassen habe, machten wir noch eine sehr lange Autofahrt. Anfangs schaute ich noch aus dem Autofenster aber irgendwann war ich dann so müde, dass mir grad so die Augen zugefallen und so verschlief ich den Rest der Fahrt.
Irgendwann kamen wir in meinem neuen zuhause an, wo ich auch alles gleich gründlich untersuchte. Ja, ich glaube, da kann ich es aushalten.
Ich sollte dann in einem kuscheligen Hundekörbchen schlafen. Nur ein Problem war noch da:
„ Ich war noch gar nicht müde“!
Nach einer weiteren Spiel- und Schmuserunde und einer kleinen Tour über die Wiese hinterm Haus lies ich mich dann doch dazu überreden, ein wenig zu schlafen.
Die nächsten Tage bekam ich dann meine neue Heimat bei unseren Spaziergänge gezeigt.
Auch durfte ich dann mit den beiden Border Collis von der Schwester meines Frauchens in deren Garten umhertollen. Nur schade, dass sie so schnell müde wurden und nicht mehr mitrennen wollten.
Viele Freunde habe ich schon beim Gassi gehen kennengelernt.
Die erste Zeit hatte ich große Probleme mit der Verdauung (Durchfall) und musste auch schon mal, obwohl wir noch zu Hause waren.
Bei einem Besuch bei derTierärztin, wo auch noch andere Hunde waren, wurde ich genau untersucht, abgetastet und gewogen. Das war lustig, und anschliesend gab es Leckerli von der Tierärztin.
Inzwischen wird es wieder besser und ich kann es meistens aushalten, bis wir auf der großen Wiese sind. Ab und zu klappts halt noch nicht so ganz. Aber wir sind auf dem besten Weg dahin.
Hin und wieder muss ich auch mal alleine in der Wohnung bleiben.
Am Anfang hatte ich Angst, dass Frauchen und Herrchen ohne mich weglaufen, aber sie sind immer nach kurzer Zeit wiedergekommen. Inzwischen vertraue ich Ihnen und habe keine Problem mehr damit.
Auch darf ich jetzt schon auf der Wiese und in den Weinbergen ohne Leine laufen. Dazu habe ich mein Herrchen und Frauchen gut dressiert. Immer wenn sie meinen neuen Name rufen und ich dann zurückkomme bekomme ich ein Leckerli. Wir Spielen auch viel mit einem Bällchen. Sie werfen es weg und ich renne hinterher. Nur holen müssen sie es selber. Sie habens ja auch weggeworfen.
So, jetzt muß ich wieder zu meinem Frauchen, eine Runde schmusen. Und dann gehen wir noch mal raus, bevor wir schlafen gehen.
Ich ins Körbchen und mein Herrchen und Frauchen ins Bett. Am anfang wollte ich auch mit ins Bett, aber das ist ein absolutes Tabu für mich.

Liebe knuffigen Grüße von meinem Herrchen, meinem Frauchen und mir.

Tessi

 

 

 

 

Zurück zu den Vermittelten Tieren