Betty und Schubert

 

 

 

Wir zünden eine Kerze an und nehmen Abschied von unserer geliebten Savanna

Im stolzen Alter von über 15 Jahren waren wir gezwungen den schwersten aller Schritte zu gehen. Einen Schritt, vor dem sich wahrscheinlich jeder Hundebesitzer fürchtet. Wir mussten allen Mut und jegliche Vernunft aufbringen, um unsere langjährige, treue Hundeseele Savanna gehen lassen zu können.

Obwohl wir täglich vor Augen hatten, dass aus dir – liebe Savanna – eine gesetzte, aber dennoch rüstige, grauschnäuzige Seniorin wurde, hatten wir dennoch das Gefühl, dass du uns an diesem Tag schmerzlich aus den Armen gerissen wurdest. Denn dass du am Abend nicht mehr bei uns und deiner vierbeinigen Familie sein würdest, war am Morgen des gleichen Tages noch nicht zu erahnen.

Natürlich hattest du deine Gebrechen und Wehwechen, wie soll es in dem Alter auch anders sein! Doch die Schwierigkeiten beim Aufstehen, die Schmerzen in der Hüfte und den Gelenken, damit konntest du alle mal umgehen. Letztendlich hat die Krebserkrankung, mit der du schon seit einigen Jahren gekämpft hast, die Oberhand gewonnen und war der Grund dafür, dass wir dir so abrupt "Lebewohl" sagen mussten.

Dank einer großzügigen Spende hatten wir im letzen Jahr noch die große Hoffnung, dass wir dich mit einer Operation vom Krebs heilen können. Doch in den darauffolgenden Monaten wurden wir mit der ernüchternden, niederschmetternden Nachricht konfrontiert, dass er bereits gestreut war und die Metastasen sich weiter im gesamten Körper ausbreiten werden.

Wir sind uns sicher, dass wir an dieser Stelle niemandem vor Augen führen müssen, was diese Hiobsbotschaft ausgelöst hat. So groß die Angst, die Verzweiflung, Wut und Trauer zu diesem Zeitpunkt auch gewesen war, wir haben es uns zu deinem Wohl nicht anmerken lassen und das tägliche Geschehen um dich herum so normal wie möglich gestaltet, damit du und deine Hundegruppe nicht beunruhigt sind. Ist dann aber der Zeitpunkt gekommen, wo man weiss, dass es kein zurück mehr gibt, übermannen einem genau diese Gefühle bis ins Unendliche.

Liebe Savanna, wir weinen um dich, du fehlst uns sehr! Und vor allem fehlst du deinem Pflegefrauchen Doris, die sich all die Jahre und besonders die letzten Monaten so intensiv um dein Wohlergehen gekümmert hat. Tagein tagaus hast du dir mit ihr und deinen anderen vierbeinigen Fellnasen Hab und Gut geteilt. Ihr wart eine kleine Familie. Nun ist dein Platz neben ihrem Bett leer, was es für sie alle umso schmerzlicher macht.

Zeit heilt alle Wunden, wer kennt diesen Spruch nicht. Doch momentan ist daran noch nicht zu denken! Denn du begleitest uns täglich in unseren Gedanken. Und wir erinnern uns mit Wehmut aber auch mit Freude und schönen Erinnerungen an dich, liebe Savanna. Du bist und bleibst für uns die stattliche, selbstbewusste Beauceron-Dame, mit der uns das Schicksal vor circa 11 Jahren zusammen geführt hat und mit der wir (fast) ein ganzes Hundeleben verbringen durften.

Wir danken dir von ganzem Herzen für die gemeinsame Zeit und freuen uns schon heute sehnlichst auf den Tag, an dem wir uns alle wieder sehen. Bis dahin, pass gut auf dich auf und denk auch du ab und zu an uns! Wir lieben dich für immer!

 

 

zurück zur Regenbogenbrücke