Tierheim Herzsprung - 3. Rumänienfahrt

vom 13.11. - 21.11.2013

 

Nach wie vor hat sich die furchtbare Situation für die armen Strassenhunde in Rumänien nicht verändert. Obwohl es unter der rumänischen Bevölkerung sehr gegensätzliche Einstellungen zu dieser Situation gibt, hat die Brutalität, mit der man gegen diese armen Tiere vorgeht, nicht nachgelassen.

Es bleibt für die Hunde auf der Straße ein einziger Kampf ums Überleben !

Wir haben wieder viele verletzte, getötete und totgefahrene Tiere in dieser Zeit gesehen, und diese schrecklichen Bilder verfolgen uns sehr . Deswegen möchten wir diesmal auch darauf verzichten, hier Bilder von diesem Leid zu zeigen.

Unsere Anlaufstelle dieser Fahrt war bei Carmen Dodi, in der Nähe von Bukarest. Dort konnten wir all die vielen tollen Sach.- und Futterspenden aus Deutschland, die wir in einem Pferdeanhänger transportiert haben, vor Ort ausladen und direkt persönlich übergeben. Auch diesmal sind wir ein paar Tage zur Hilfe und Unterstützung bei Carmen geblieben.

Hier ein paar Bilder der Spendenübergabe:

 

Hier einige Bilder der Spendenübergabe am Steinbruch:



Um nur einige Hilfeleistungen zu nennen: wir haben unter anderem bei der Versorgung der Hunde geholfen, das Grundstück und die Unterbringungen der Hunde gesäubert, haben riesige Berge Holz gehackt und gestapelt, verschiedene Fahrten mit Carmen unternommen, sind zum Tierarzt gefahren, haben wieder nach den Hunden im Steinbruch gesehen und ihnen Futter mitgebracht.

Hier einige Bilder



Von den eingegangenen Geldspenden haben wir Kastrationen bezahlt, Medikamente für die Tiere besorgt und Geld für weitere anfallende Operationen dort gelassen. Wir waren gemeinsam mit Carmen einkaufen, haben Lebensmittel und gutes Werkzeug besorgt, und ebenso reichlich Futter für die Tiere, die bei Carmen untergebracht sind, so wie für die verschiedenen Futterplätze der Strassenhunde.

Auch bei dieser Fahrt hat uns die große Not der Straßenhunde in Rumänien sehr stark berührt. Die Bilder all dieses Leides sind schmerzlich in unseren Herzen !

Dennoch sehen wir uns in der nächsten Zeit leider nicht in der Lage, erneut solch eine Fahrt nach Rumänien zu unternehmen. Wir tragen auch für unsere Tierheimtiere eine große Verantwortung, und ebenso für all die Tiere in unserem polnischen Partnertierheim Bytom, mit denen wir uns seit langer Zeit sehr verbunden wissen, und die nun schon seit Wochen in einem völlig überfüllten Tierheim unter schlimmen katastrophalen Bedingungen auf unsere Hilfe warten.

Ein herzliches Dankeschön möchten wir all denen aussprechen, die uns auch diesmal mit Geld- und Sachspenden unterstützt und somit diese Fahrt erst ermöglicht haben. Dadurch wurde so mancher armen rumänischen Hundeseele sehr geholfen !!!

 

 

Zurück zu " Unsere Hilfe im Ausland "

microcounter