Wir sind ein anerkannter Ausbildungsbetrieb der IHK Brandenburg und registriert beim Finanzamt Kyritz

Steuer Nr. 052 / 205 / 07728

Tierherzen brauchen Hilfe - Sparkasse Uckermark

KontoNr. 30 00 01 05 20 - Bankleitzahl 170 560 60

IBAN: DE18 1705 6060 3000 0105 20 - BIC: WELADED1UMP

 

Coco - geboren um zu sterben ?

 

15.05.2012

 

Coco ist eine kleine, süße Zuckermaus von ungefähr 4 Monaten. Sie hatte leider in ihren jungen Tagen einen schrecklichen Unfall, der fatale Folgen für sie hat.

Wir haben die kleine Maus von einem anderen Tierheim übernommen und waren sehr über ihren Anblick erschrocken. Sie kann mit ihrem vorderen rechten Fuß gar nicht laufen und vorne links geht es eher schlecht, wie recht.

Es ist sehr traurig zu sehen, wie so ein kleines Hundemädchen zugerichtet wurde.

Heute waren wir mit Coco bei einem Fachtierarzt für Chirurgie gewesen, um genau zu wissen, wie es um sie steht. Leider war die Diagnose schlimmer, wie wir es uns vorgestellt haben.

Nach dem Röntgen stellte sich heraus, das ihr rechter Vorderfuß komplett zertrümmert ist, der auch chirurgisch nicht mehr zu richten ist. Der linke Vorderfuß ist am "Oberarm" durchbrochen, jedoch ist der Bruch schon ein wenig älter und auch schon falsch am zusammenwachsen.

Den linken Fuß könnte man immer noch operieren, sodas beide Knochenteile wieder richtig zusammenwachsen können. Dies müsste jedoch relativ zeitnah geschehen, damit der jetzige falsche Heilungsprozess nicht noch viel weiter fortschreiten kann.

Doch der rechte Fuß ist leider Gottes zu kaputt, um ihn zu retten.

Uns wurden zwei Varianten vorgeschlagen, je nachdem wie sie zurecht kommt. Der erste Vorschlag wäre bei ihr, den Bruch verheilen zu lassen und schauen, wie und ob sich bei ihr Schmerzen entwickeln. Wenn bei ihr keine Schmerzen auftreten würden, könnte sie so mit diesem Fuß leben, den sie jedoch nicht benutzen könnte.

Die 2. Variante ist, das nach der 1. Operation der linke Fuß verheilen kann und danach der rechte kaputte Fuß amputiert wird.

Die 2. Variante ist für die Fachtierärztin die Realistichste.

Eigentlich, vom normalen Menschenverstand aus der Sicht eines Tierarztes, müsste Coco erlöst werden. Doch diese kleine Hundemädchen will leben. Das zeigt sie uns jeden Tag aufs neue. Sie freut sich über jede kleine Zuwendung und wenn man in ihr Gesichtchen schaut, meint man, sie lächelt einen an.

Wir möchten Coco noch nicht aufgeben, doch das linke Beinchen muss so schnell wie möglich operiert werden, sonst gibt es keine Hoffnung für sie, denn wenn das rechte amputiert werden muss, liegt die ganze Stabilität auf dem Linken.

Wir bitten Sie nun ganz ganz dringend bei dem OP-Kosten von 500 - 600 € der lieben Coco zu helfen.

Wer Coco gerne helfen möchte, kann dies gerne unter dem Konto des Fördervereins Notfell-Hilfe Nord e.V. tun.

Spendenquittungen können ab 30,- € ausgestellt werden ( Bitte vergessen sie nicht, uns eine E-Mail mit ihrer Adresse zu schicken, wegen der Spendenquittung ).

 

Förderverein Notfell-Hilfe Nord e.V.

Ostseesparkasse Rostock

KontoNr.: 20 10 12 227

Blz.: 130 500 00

Verwendungszweck: Unterstützung Coco

Für Sachspenden

Tierheim Herzsprung

Dorfstrasse 19/20

16909 Herzsprung

 

Geholfen haben bereits

  • Andrea Wolff
  • Carola Fuechtjohann
  • Maike Samland
  • Birgitt Reinhart
  • Margarete Brandt
  • Susanne Schmidt
  • Monika Roth
  • Katherine Knaust
  • Dr. Marlies Mügge
  • Ilona Schmidt
  • Erika Escher
  • Eva Berendonk
  • Petra und Peter Knierim
  • Doreen Predel
  • Patrick Lalk
  • Wiebke von Deezen
  • Kerstin Weiss
  • Petra Ute Lachmann

 

05.06.2012

Unsere kleine Coco hat Dank Ihrer tollen Unterstützung nun ihre Operation hinter sich.

Die Operation ist gut verlaufen und die Narkose hat sie gut überstanden.

Nun muss sie ruhig gehalten werden, damit ihr Bruch gut verheilen kann.

Wir werden sie über den weiteren Heilungs- und Behandlungsverlauf von Coco weiterhin auf den laufenden halten.

 

 

 

09.07.2012

Coco darf endlich wieder laufen.

Dank der vielen lieben Spender konnte ja Coco an ihrem linken Vorderlauf operiert werden.

Nun ist es endlich soweit, das sie ihren Fuß wieder belasten darf, das heißt auch Spaziergang ohne Leine, leichtes Spielen und Toben.

Es ist eine richtige Wohltat sie zu beobachten, wenn sie sich frei bewegen darf, um so ihre Umwelt zu erkunden.

Jedoch müssen wir sie immer noch ein wenig bremsen, da sie sich sonst noch zu schnell übernehmen würde und sie trotz allem noch keinen Hochleistungssport betreiben darf.

Mit dem kaputten rechten Fuß kommt sie super zurecht - als wäre er nicht zertrümmert.

Coco holt jetzt nach, was sie alles in ihrem Leben versäumt hat.

Endlich darf sie leben, wie ein junger Hund.

 

 

04.08.2012

 

Coco hat das große Glück gefunden, das sie nun eine Familie gefunden hat.

Wir wünschen ihr und ihrer neuen Familie alles, alles Gute.

 

Hier die Bilder im neuen Zuhause

 

 

Zurück zur Startseite

 

microcounter