Wir weisen noch einmal eindringlichst darauf hin, das diese Seite unter Copyright steht. Es ist niemanden ohne unserer Erlaubniss genehmigt,

die Seite in Foren oder Verteiler zu veröffentlichen.

 

 

Die Colliefamilie

 

Auch wenn man es kaum glauben mag, es gibt auch noch bei uns in Deutschland das Elend pur.

Wir bekamen einen Anruf einer jungen Dame, das sie eine Hundefamilie in Not kennt. Wir hörten uns die Geschichte am

Telefon an und versprachen ihr, den Hunden zu helfen. Es ging um eine Colliefamilie - Mama, Papa und 4 Babys - die in

einen Bauwagen gehalten wurden. Das ganze nicht einmal 20 Minuten von uns entfernt.

Die junge Frau erzählte uns, das die Familie nichts mit dem Tierschutz zu tun haben möchte, aber Gott sei Dank konnte

die Familie dazu bewegt werden, die Hunde abzugeben.

Die Familie ist dem Veterenäramt bestens bekannt. Es muß schon mehrere Fälle von Tiervernachlässigungen gegeben

haben.

Als die Hundefamilie bei uns an kam, traf uns fast der Schlag. Ein Bild des Jammers und des Elends.

Aber sehen sie selbst:

 

 

 

 

Der Papa der Familie. Er ist ein Bild des Jammers. Völlig abgemagert und total durch den Wind.

Verfilzt und völlig ungepflegt.

 

 

 

Hier die Mama. Auch sie ist völlig verstört und wurde, wie es aussieht, als Vermehrungsmaschiene benutzt.

Auch sie ist untergewichtig.

 

 

Die Kleine ist das einzigste Mädchen unter den Junghunden

 

Das ist der kleinste Rüde. Ihm geht es am Schlechtesten. Er verweigert das Fressen.

 

 

Das hier ist der Größte unter den Junghunden. Er hat die meiste Angst, man kann schon fast sagen Panik.

 

Dieser kleiner Mann ist sehr verschüchtert und der letzte im Bunde.

 

Alle 4 Junghunde sind sehr ängstlich und kennen nichts. Sie haben vor allem und jeden Angst.

Nur in einem abgschlossenen Raum kommen sie und schnuppern an der Hand. Wenn man sie jedoch streicheln möchte

laufen sie sofort weg. Sobald man mit den Hunden raus geht, sind sie voller Panik.

Die Elterntiere wurden für Welpen mißbraucht. Sie sind schüchtern, freuen sich aber über jede Streicheleinheit

und Zuneigung.

In dieser Familie leben noch 2 Hunde. Wir werden alles versuchen, um auch diese 2 dort heraus zu bekommen.

 

01.10.2008

Die kleine Familie war heute beim Arzt und uns traf fast der Schlag. Alle Hunde sind unterernährt, voller Ungeziefer,

starken Milbenbefall, starke Augen- und Ohrenentzündungen, verwurmt und Giardien.

Leider haben sie auch starke Bißwunden vorzuweisen, die sie sich vielleicht aus Hunger zugefügt haben.

Die Familie wird jetzt tierärztlich behandelt und bekommt jegliche Pflege, die sie braucht.

 

 

 

 

 

 

05.10.2008

Unserer Colliefamilie geht es von Tag zu Tag immer besser. Über den Gesundheitszustand sind wir

alle sehr zufrieden. Die Würmer und das Ungeziefer haben wir gut im Griff und auch die Milbenbehandlung

schlägt gut an.

Sie fressen nun alle gut und auch vom Gewicht her nehmen sie gut zu. Auch der Kleine, der das Futter verweigert hat,

frißt nun zu unserer Zufriedenheit. Auch die Giardienbehandlung schlägt gut an.

Der Durchfall ist bis auf einen einzigsten Junghund nun weg. Aber auch bei ihm wird es besser.

Die kleine Familie muß nun lernen, Vertrauen zum Menschen zu finden und vor allem, wie man

an der Leine läuft.

Mama und Papa lernen schnell, was man von ihnen möchte. Sie sind sehr zutraulich und verschmust

geworden.

2 der Junghunde, 2 kleine Rüden sind auch schon sehr zutraulich und laufen für die kurze Zeit,

schon tapfer an der Leine mit.

Die Junghündin und einer ihrer Brüder sind noch etwas ängstlicher und finden die Leine völlig doof,

aber auch das wird noch.

Hier einige Bilder der Familie beim Training.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

08.10.2008

Leider geht es dem jungen Rüden Nemo nicht so gut. Er verweigert jegliches Futter

und wir waren heute mit ihm beim Tierarzt. Es wurde ein großes Blutbild gemacht, wobei aber

nichts fest gestellt werden konnte, außer das einige Werte gering erhöht waren, was jedoch durch

die Nichtaufnahme des Futters zustande kommt. Er bekommt jetzt Medikamente und Aufbaupreparate.

Wenn es bis morgen nicht besser ist, muß er an den Tropf.

 

Hier möchten wir ihnen die kleine Familie persönlich vorstellen.

Raily ist der Papa, ca. 2 Jahre.

 

Claire ist das Mädchen, ca. 7 Monate.

 

Nemo, ca. 7 Monate, ist der Größte aber auch noch der Ängstlichste.

 

 

Tess ist die Mama, ca. 2,5 Jahre.

VERSTORBEN

 

Nick ist der Kleinste, aber der Zugänglichste.

VERSTORBEN

 

Turbo ist der 3. Jungrüde und weiß, wie schön er doch ist.

VERSTORBEN

 

 

Im Moment liegen wir schon bei über 1600 € Kosten und wir wissen nicht, was noch alles auf uns zukommt.

Die kleine Familie hofft auf ihre Hilfe und Unterstützung.

Es kommen noch sehr viel Behandlungskosten auf uns zu und wenn es ihnen besser geht, auch die

kastrationskosten. Futtermäßig werden sie zur Zeit aufgebaut, mit 5 kleine Mahlzeiten pro Tag.

Freuen würden wir uns auch über Feucht und Trockenfutter für die kleine Familie.

Desweiteren würden wir uns riesig freuen, über Geschirre, denn am Halsband laufen ist unmöglich -

zu viel Panik steckt in den Hunden und doch müssen sie aber sozialisiert werden und müssen die

große weite Welt kennen lernen.

Auch über Spielzeug oder ein Körbchen würde sich die Familie sehr freuen.

 

 

 

Wir werden sie weiterhin über die kleine Familie informieren.

 

16.10.2008

Für die nächsten Zeilen fehlen uns leider die richtigen Worte. Seit Wochen kämpfen wir um die

kleine Familie. Es gab immer Höhen und Tiefen, wo wir gehofft und gebangt haben.

Leider sind die Collies sehr krank zu uns gekommen. Keiner von ihnen hatte ein ausreichend starkes

Imunsystem. Sie waren schwach und unterernährt, jedoch mußten wir den Wurmbefall und die Milben

behandeln.

Das Imunsystem wurde von unserem Tierarzt versucht aufzubauen um die Behandlung der Krankheit

zu unterstützen.

Doch für Tess, Turbo und Nick kam die Hilfe zu spät. Wir haben tagelang um alle drei gekämpft,

doch wir haben den Kampf verloren.

Alle drei sind nun über die Regenbogenbrücke gegangen und wir hoffen, das sie es nun da besser haben.

Sie konnten wenigsten für ein paar Wochen über grüne Wiesen laufen, sie wurden in den Arm genommen und

geknuddelt und sind nicht einsam und allein in einem Bauwagen verreckt.

Wie gerne hätten wir ihnen ein Leben in einer Familie gewünscht. Doch nun geht unser Kampf um

Raily, Claire und Nemo weiter.

Wir haben eine Kur mit einem Serum begonnen, das das Imunsystem stärken soll. Dieses Serum ist leider

sehr teuer. Es ist das beste was es gibt, um das Imunsystem zu stabilisieren.

Eine Flasche davon kostet 35 €, drei einhalb Flaschen brauchen wir täglich, also 112 € am Tag.

Mindestens 5 Tage brauchen sie es, wenn nicht sogar länger.

Wir sind jetzt ungefähr schon bei 2000 € angelangt, mit allen Behandlungen und Spezialfutter, doch wir werden nicht

aufhören, um die Collies zu kämpfen - und ist es das Letzte was wir tun.

Wir möchten uns bei allen bedanken, die uns in dieser schweren Zeit geholfen und unterstützt haben.

Unsere Freunde, liebe Collieliebhaber, Heidi Jostschulte von Collies suchen ein Zuhause und der größte Dank, geht an unseren

Tierarzt Herrn Dr. Torsten Till, der mit uns unermüdlich um die Collies kämpft.

Bitte seid alle in Gedanken bei Raily, Claire und Nemo, das sie es schaffen.

 

 

23.10.2008

Heute können wir wieder Neues von der kleinen Colliefamilie berichten.

Raily, Claire und Nemo geht es sichtlich besser, was jedoch nicht heißen soll, das sie übern Berg sind.

Das Serum hat bis jetzt sehr gut angeschlagen und nun hoffen wir, das sie den rest auch noch gut

überstehen.

Entwarnung kann man aber erst geben, wenn die Collies die Impfung, die sie brauchen, überstehen

und keinen Rückfall mehr erlangen.

Hier ein paar Bilder, von dem jetzigen Zustand der Collies. Wir werden weiter alles für die Collies tun,

denn diese sind uns nun schon wahnsinnig ans Herz gewachsen.

 

 

 

 

 

 

13.11.2008

Heute gibt es wieder neues von den Collies zu berichten. Alle drei haben ihre letzte Impfung erhalten und sehr gut vertragen.

Sie hatten bis jetzt keinen Rückschlag mehr und sind froh und munter. Sie spielen für ihr Leben gerne und haben sehr gut zugenommen.

Körperlich sind sie in einem gutem Zustand und einer Vermittlung in ein neues Zuhause, steht nun nichts mehr im Weg.

Sollten sie interesse an Raily - Claire oder Nemo haben, so rufen sie uns unter der Nummer

039887 - 69860 an.

 

20.11.2008

Papa Raily hat Interessenten !

 

22.11.2008

Unser süßer, kleiner Nemo konnte in sein Zuhause umziehen. Er lebt nun mit zwei lieben Hundedamen zusammen, die ihm helfen das Schöne

im Leben zu entdecken. Wir danken Familie Wagner, das sie Nemo ein liebevolles, umsorgtes Leben schenken.

Du wirst immer in unserem Herzen sein, kleiner Mann.

Hier Bilder von Nemo in seinem neuem Zuhause.

 

29.11.2008

Nun hat auch unser geliebter Raily sein Zuhause gefunden. Er lebt nun bei einem ganz, tollen Ehepaar, die ihm sehr

viel Liebe und Zeit schenken. Wir danken Familie Hoffmann, das sie diesem tollem Schatz, ein so tolles Zuhause schenken.

Raily lebt nun auch mit 4 Mienzekätzchen zusammen.

 

 

Nun hoffen wir so sehr, das unsere geliebte Claire auch noch ihr Zuhause findet.

 

Unser süße kleine Claire sucht nun auch ein neues Zuhause.

Wir wissen, das unsere Collies nicht einfach sind. Sie haben Angst, kennen nichts, müssen alles erlernen und werden vielleicht nie normale

Hunde sein. Doch auch sie brauchen Liebe und Fürsorge. Sie haben so viel zu geben und sind so tolle Geschöpfe.

Man braucht viel Zeit und viel Liebe für unsere kleine Claire, um ihre Liebe und ihr Vertrauen zu gewinnen. Doch hat man

es einmal, ist sie ein wunderbarer Freund. Weil sich Claire, wie auch ihr Bruder Nemo, sehr nach anderen Hunden richtet,

wird sie nur in ein Zuhause vermittelt, wo schon ein oder andere Hunde vorhanden sind.

Hier neue Bilder von Claire

 

 

 

Auch Claire hat es nun in ihr neues Zuhause geschafft.

 

Hier können Sie Claire bewundern

 

 

Zurück zur Startseite

 

microcounter