Wir sind ein anerkannter Ausbildungsbetrieb der IHK Brandenburg und registriert beim Finanzamt Kyritz
Steuer Nr. 052 / 205 / 07728

Förderverein Notfell-Hilfe Nord e.V. - Ostseesparkasse Rostock
KontoNr.: 20 10 12 227 - Blz.: 130 500 00
IBAN: DE25 1305 0000 0201 0122 27 - BIC: NOLADE21ROS

 

Cora

 

Gefunden nach einem Autounfall im Straßengraben.

 

Mittwoch, den 12.10.2011, wurde in Mecklenburg Vorpommern die süße Cora im Strassengraben entdeckt. Es ging sogar eine Meldung durch das Radio, das sich dort ein Hund befindet.
Zu diesem Zeitpunkt fuhr schon eine Tierheimmitarbeiterin los, um nach dem Hund zu schauen.

Der Grund, das diese Hündin dort lag, war ein Autounfall. "Cora" ist anscheinend von Zuhause ausgebüchst und wurde früh am Morgen von einem Auto angefahren. Der Autofahrer ist jedoch weiter gefahren und hat Cora ihrem Schicksal überlassen.

Cora ist ihr richtiger Name, da sie eine Plakette an ihrem Halsband hat und außerdem auch eine Steuerplakette. Durch diese Plakette wurde später auch mit Hilfe der Ämter der Besitzer ausfindig gemachen, jedoch konnte er nicht erreicht werden.

In der Klinik Pritzwalk wurde Cora geschallt und komplett untersucht, um festzustellen, was sie für Verletzungen hat.
Es wurde Flüssigkeit im Bauchraum festgestellt, ein Beckenbruch und es sind Nerven in der Wirbelsäule eingequetscht.

Die hintere Hälfte ihres Körpers kann Cora nicht mehr bewegen, weil die Nerven gequetscht sind. Den Urin und ihren Kot kann sie jedoch noch halten.
Seit gestern abend ist Cora nun bei uns im Tierheim Herzsprung. Sie bekommt nun Vitamine und Schmerzmittel. Außerdem bekommt sie nun auch Physiotherapie, denn wir geben Cora mit der Tierklinik nicht auf. Ein Hauch von Möglichkeit besteht immer noch, das sie früher oder später wieder "normal" laufen kann.

Coras Besitzer ist nun mitlerweilen auch erreicht und war bei uns im Tierheim und nach einem langen Gespräch hat er Cora uns überschrieben.

Wir werden sie auch weiterhin über den Behandlungsverlauf und Heilungsprozess von Cora auf dem Laufenden halten.

 

12.11.2011

 

Heute können wir wieder Neues von Cora berichten.

Langsam aber sicher schlägt die Physiotherapie bei Cora an. Wir freuen uns riesig über diese Erfolge bei Cora.

Bei diesem Tempo, das die kleine Maus hat, kommen wir manchmal gar nicht hinter und müssen sie bremsen.

Wir müssen ihr zwar immer noch beim Laufen am Becken mit dem Handtuch als Stütze helfen, doch auch der

Beckenbruch verheilt immer besser.

Leider mussten wir jedoch feststellen, das ihr rechtes Hinterbein ohne jegliche Nerven ihr nur im Weg ist.

Wir denken auch nicht, das sich die Nerven wieder regenerieren, wie beim linken Bein.

Nächste Woche werden wir mit der Tierklinik Pritzwalk weitere Schritte besprechen.

 

Wir sind richtig stolz auf Cora, das sie nun schon ohne Hilfe fast 2 Minuten stehen kann.

 

Hier ein kleines Video von Cora

 

 

20.11.2011

 

Heute möchten wir wieder Neues von der süßen Cora berichten.

Eine Woche ist es nun her, das wir die ersten wunderbaren Fortschritte von Cora berichten konnten.

Heute möchten wir Ihnen die nächsten Neuigkeiten nicht vor enthalten.

Wir sind so stolz auf auf die kleine Maus, das uns schon fast die Sprache fehlt vor Freude.

Cora machte heute ihren ersten Gehversuche ohne uns, und diese sind gar nicht mal so schlecht.

 

 

 

 

 

Immer noch ist Cora eine ganz tolle Hündin, die zu jedem nur lieb sein kann und unwahrscheinlich viel

Lebensfreude ausstrahlt.

 

Das wochenlange Training mit Cora hat sich bisher ausgezahlt und doch haben wir noch einen langen Weg mit ihr vor uns.

Cora kann zwar schon teilweise stehen und auch schon einige Schritte ohne unsere Hilfe gehen,

doch sind diese Bewegungen noch sehr unkontrolliert und wackelig.

Aber wir geben mit Cora nicht auf und werden sie weiter bei der Rehabilitation unterstützen und helfen, damit sie in ferner Zukunft

wieder fast wie ein normaler und glücklicher Hund laufen, spielen und springen kann.

Wir hoffen, das uns Cora´s Mut und Lebensfreude weiterhin tatkräftig unterstützt.

 

Hier ein kleines Video von Cora

 

31.01.2012

 

Coras Fortschritte sind bemerkenswert.

Wir machen mit ihr Spaziergänge, damit sie Muskulatur aufbaut, wieder Ausdauer bekommt und natürlich ihren verletzten

Fuss beansprucht.

Cora zeigt uns immer mehr, das sie eine ganz klasse Hündin ist. Wir können sie ohne Leine laufen lassen, da sie perfekt

aufs Wort hört. Im Schnee laufen und spielen ist ein Traum für sie und sie fetzt dann auch richtig über die Wege.

Cora liebt andere Hunde, Katzen und besonders schmust sie mit unserem Frettchen Rüdiger.

Cora ist einfach nur ein Traum von einem Hund und wir bereuen es nicht, diesen anstrengenden Weg mit Cora

zu gehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

09.05.2012

 

Cora war nun bei einem Fachtierarzt für Chirurgie, der sich Coras Fuss genau angesehen hat.

Leider war die Diagnose nicht sehr erfreulich gewesen.

Cora ihre Pfote muss amputiert werden. Die Nerven in ihrer Pfote haben sich nicht regeneriert und sie werden auch nie wieder kommen. So leid es der Tierärztin auch tut, aber sie musste es uns so sagen. Beim Laufen knickt immer wieder ihre Pfote weg und so würde sie offene Stellen bekommen, die sich böse entzünden können. Durch diese Entzündung kann es passieren, das sie ihr komplettes Bein verliert.
Die Fachtierärztin schlug uns vor, das sie Cora am Sprunggelenk amputieren würde, wenn wir unser Einverständnis dafür geben. So würde sie immer noch genug "Gegengewicht" auf dieser Seite haben, sodass sie fast "normal" laufen könnte. Es könnte jedoch auch sein, das sie damit gar nicht zurecht kommt. Aber davon geht sie jetzt nicht aus, da sie Cora als Kämpferin kennen gelernt hat und sie ihren Lebensmut bei der Tierärztin gezeigt hat.

Natürlich möchten wir für Cora nur das aller Beste und leider mussten wir uns mit der Notwendigkeit der Amputation nun endgültig auseinander setzen. Wir sehen nun ein, das dieser Schritt nicht umgänglich ist, denn nur dann hat unsere liebe Cora ein absolut schmerzfreies Leben.

Da wir dieses Jahr leider Gottes sehr hohe Tierarztkosten aufbringen mussten, würden wir uns freuen, wenn uns liebe Spender bei Coras hoffentlich letzten OP-Gang unterstützen würden.

 

Wer Cora gerne helfen möchte, kann dies gerne unter dem Konto des Fördervereins Notfell-Hilfe Nord e.V. tun.

Spendenquittungen können ab 30,- € ausgestellt werden ( Bitte vergessen sie nicht, uns eine E-Mail mit ihrer Adresse zu schicken, wegen der Spendenquittung ).

 

Förderverein Notfell-Hilfe Nord e.V.

Ostseesparkasse Rostock

KontoNr.: 20 10 12 227

Blz.: 130 500 00

Verwendungszweck: Unterstützung Cora

 

Für Sachspenden

Tierheim Herzsprung

Dorfstrasse 19/20

16909 Herzsprung

 

Geholfen haben bereits

  • Familie Gundel und Hans-Jürgen Ortmann

 

25.05.2012

Heute hatte Cora ihre Operation.

Wir danken Familie Gundel und Hans-Jürgen Ortmann, die die komplette OP finanziert haben.

 

26.05.2012

Gestern nun hatte Cora ihren Amputationstermin.

Die Operation ist soweit sehr gut verlaufen und voller Euphorie haben wir es nicht erwarten können, die süße Maus wieder zu uns holen zu können.

Das Laufen fällt Cora noch sehr schwer, da sie große Gleichgewichtsprobleme hat. Doch stützen wir sie wie damals mit einem weichen Handtuch am Becken zur Stabilität und Balance und vorn haben wir sie immer an der Leine, wenn wir mit ihr Gassi gehen.

Vom Kopf und ihrem Willen her möchte Cora natürlich schon voll durch starten, doch geht es bei ihr noch nicht, da sie noch große Balanceschwierigkeiten beim Laufen hat. Von daher müssen wir sie immer an die Leine nehmen, sonst würde sie uns zu schnell davon laufen und schlimmstenfalls umfallen und ihren frisch operierten Beinstumpf aufschürfen, was sie ihr Leben kosten könnte.

Wir werden nun Tag für Tag mit ihr üben, damit sie, wie viele andere Dreibeiner auch, problemlos läuft und wieder mit den ihren Hundekumpels toben kann.

 

 

 

 

 

 

 

 

27.05.2012

Heute haben wir etwas sehr schönes, aber auch etwas sehr trauriges zu berichten.

Seit Tagen schon kämpften wir um das Leben des fast 14 jährigen kleinen Miko. Sein schwaches Herz und die Wärme haben ihn die letzten Tage sehr zugesetzt.

Für sein Herz bekam er schon lange Herzmedikamente. Um der Wärme entgegenzuwirken hat er sich schon immer selber auf die kalten Fliesen im Haus gelegt und wir unterstützten ihn mit Aufbaupräparate.

Gestern und Vorgestern hat er schon übermäßig viel geschlafen. Wir haben mit ihm gekämpft und gelitten, alles versucht , damit er wieder auf die Beine kommt, doch sein kleines Herz wollte einfach nicht mehr.

Heute ist er still und leise eingeschlafen.

Miko war einer dieser Hunde, die nie im Leben aufgefallen sind, einer dieser Hunde, die nie beachtet wurden.

Auch wenn wir an jeden Leben hängen, gibt es Wunder - Wunder die wir hin und wieder selber miterleben dürfen.

Als unsere Cora heute morgen gerade zum Pipi gehen sollte und René sie mit dem Tuch stützte, lief sie an Miko vorbei. Miko hob schwach sein kleines Köpfchen.

Miko und Cora waren Nase an Nase - sie berührten sich sanft

7 Minuten danach schloß der kleine Hundemann für immer seine Augen, was uns sehr berührte.

Auch wenn es uns niemand glauben möchte, ist René kurze Zeit danach zu mir gekommen und sagte mir: "Cora läuft, sie läuft alleine ! "

( Es ist ein Wunder, so große Hunde schaffen es oft überhaupt nicht mehr zu laufen oder brauchen Wochen, um es zu erlernen)

Wir schauten auf Miko und wir wußten, das er ihr die Kraft gab.

Kleiner Miko - wir haben dich geliebt und bei uns wurdest du nie übersehen. Jetzt lebst du in einer besseren Welt und wir werden dich wieder sehen.

Und auch Cora dankt dir vom Herzen für den Mut und die Kraft, die du ihr übertragen hast.

 

Hier ein kleines Video von dem Wunder

 

 

09.11.2012

Nun ist es soweit - unsere geliebte Cora sucht eine neue Familie, die sie mindestens genauso liebt, wie wir es tun.

Cora ist eine ca. 6 Jahre alte, nur liebe Hundedame. Wir haben bei uns keinen Hund gefunden, mit dem sie nicht zurecht gekommen ist.

Jedem Menschen, jedem Tier geht sie mit sehr viel Freude entgegen - ohne Aggressionen - ohne Hintergedanken - eine wirklich tolle Hundeseele unsere Cora.

Cora fährt unwahrscheinlich gerne im Auto mit, ist 100% stubenrein, kein Kläffer, sie kann alleine bleiben, man kann sie überall mitnehmen ( also da, wo Hunde auch erlaubt sind ), sie weiß sich immer zu benehmen - ein Traumhund, um es kurz auszudrücken.

Wir suchen nun liebe Menschen, die Cora ein neues Zuhause schenken möchten. Menschen, die kein Problem haben, sich mit 3 Beinigen Hunden in der Öffentlichkeit sehen zu lassen.

Voraussetzungen dafür sind:

Ebenerdiger Zugang zum Zuhause - Eingezäuntes Grundstück - Es sollte einer der Familie Zuhause sein ( auch wenn Cora alleine bleiben kann ) - sie sollte überall mit dürfen - und viel viel viel viel Liebe bekommen.

Möchten Sie Cora ein Zuhause geben, dann melden Sie sich einfach bei Familie Berthold unter der Telefonnummer 033965 / 20704.

 

 

30.01.2013

Heute haben wir eine sehr freudige Mitteilung zu machen.

Unser Schatz "CORA" hat ein tolles Zuhause gefunden !!!

Über ein Jahr haben wir die liebe Cora bei uns gehabt und sind mit ihr harte Wege des Lebens gegangen, die wir niemals bereuen werden, mit ihr gegangen zu sein.

Wir haben einen überaus liebenswerten Hund kennen lernen dürfen, der uns vom ersten Tag an bei uns bewiesen hat, wie herzenslieb sie doch ist.

Bei uns im Tierheim kam sie mit jeglichen Hunden zurecht, mit Kleintieren und mit jedem Menschen - das macht Cora so einzigartig.

Und doch haben wir uns dazu entschlossen, Cora ein neues Zuhause zu suchen, damit sie auch andere Menschen glücklich machen kann mit ihrem liebreizenden Charme.

Und nun ist es soweit - Cora hat ein super Zuhause gefunden, wo sie so akzeptiert wird, wie sie ist - mit 3 Beinen.

Dadurch, das uns die liebe Maus so ans Herz gewachsen ist, ist es uns trotzdem verdammt schwer gefallen, am Tage der Vermittlung los zu lassen.

Doch haben wir sie ganz fest in unserem Herzen verankert und freuen uns umsomehr, wenn wir sie auf Bildern im neuen Zuhause bewundern dürfen, bzw. wenn wir sie in naher Zukunft bei ihren neuen "Eltern" besuchen werden.

 

Hier Cora im neuen Zuhause...

Hallo liebe Mitarbeiter des Tierheims Herzsprung!

Wir sind vor einer Stunde endlich Zuahuse angekommen und Cora hat sich vorbildlich benommen. Haben eine kleine Pause zum essen und tanken gemacht, während Cora noch mal schnell Gassigehen durfte. Selbst an der Leine ist sie vorbildlich. Zuhause, erst einmal eine kurze Runde um die Koppel und dann ins Häuschen. Nun liegt sie ganz entspannt auf ihrer Decke. Gesoffen und gefressen hat sie schon, aber den Korb verschmäht sie. Würde ich an ihrer Stelle auch, denn der ist definitiv zu klein. Nun muss sie erst einmal mit all den Decken ihrer vier Vorgänger zufrieden sein.

Wünsche noch viele gute Vermittlungen

Liebe Grüsse Barbara u. Georg v. P.

 

14.02.2013

Hallo Tierliebhaber,

muss mich doch wieder mal melden.
Cora ( jetzt Kaya ) geht es von Tag zu Tag besser. Sie liebt es, durch die Gegend zu
rennen, denn langsam laufen, ist garnicht ihr Ding.
Sie spielt mit mir lieber als mit anderen Hunden, geht aber mit allen,
bis auf unsere Nachbarshündin Elli, spazieren und eine Stunde ist für
sie nichts.
Außerdem hat sie schon ein bischen abgenommen, der Tierarzt hat sie
untersucht und für gesund befunden und ihre Impfungen hat sie auch schon
hinter sich.
Die einzige Angst, die Kaya wirklich hat, ist der Besuch beim Tierarzt.
Da schlottert sie und versucht sich zu verstecken.
Ansonsten lässt sie sich wirklich alles gefallen und deshalb trägt sie
jetzt das Hundegeschirr mit dem Aufdruck "Schmusebacke". Jeder darf sie
streicheln und sie besticht einfach mit ihrem Charme.
Ich habe alle Tests mit ihr durchgeführt. Habe ihr das Futter aus dem
Maul genommen, sie davor gesetzt und sie durfte nicht an den Napf.
Unterwegs wurde sie abgelegt und der Jogger konnte einfach vorbei laufen.
Sie bellt nicht im Garten, auch wenn andere Hunde draußen spielen oder
bellen. Aber sie meldet, wenn jemand an der Haustür ist und das finden
wir sehr gut.
Wie ihr auf den Fotos sehen könnt, haben wir einen ganz lieben Wolf im
Schafspelz. Und mit Herrchen Schorsch morgens die Zeitung holen, das ist
schon mal das erste Highlight für Kaya. Sie hat übrigens vom ersten Tag
an, auf ihren neuen Namen gehört.

So, Ihr Lieben
das war der Bericht über die ersten beiden Wochen in Kaya`s neuen Leben
und wir denken, es geht ihr gut bei uns. Wir wollen sie nicht mehr
missen!!!!

bis zum nächsten Bericht

Barbara und Schorsch

 

05.03.2013

Hallo liebe Tierschützer,

nachdem ich Ihnen ja letztes Mal die zerbissene Tür gezeigt habe, möchte
ich heute ein paar nettere Fotos absenden.
Es war schließlich unser Fehler, dass Kaya sich alleine gefühlt hat.
Im Auto ist das übrigens überhaupt kein Problem. Da legt sie sich hin
und gut ist es!

Nun haben wir die Eingangstür und auch einen Teil des Rahmens, bissfest
verkleidet und
fangen wieder bei 5 Minuten Alleinsein an.
Außerdem waren wir gestern nochmals beim Tierarzt und er hat erlaubt,
Kaya wieder frei
laufen zu lassen, denn dieser Hund hat einen Turbo in der Rude. Sie will
immer nur spielen,
fetzt durch die Gegend und findet alle Menschen wunderbar. Bei dem
Blick, den sie aufsetzt,
muss man sie einfach lieb haben oder zumindest ein paar
Streicheleinheiten erübrigen.
2kg leichter ist sie auch schon geworden und ein bischen Taille ist zu
erkennen.
Was die Fütterung angeht, ist sie absolut unkompliziert und für alles
dankbar.

Ein Hund, einfach nur zum knuddeln und liebhaben.

Wir wollen uns noch einmal dafür bedanken, dass wir sie nehmen durften.
Sie ist wirklich
das Highlight in unserem jetzigen Leben.

bis ganz bald, wenn Sie Kaya besuchen kommen

Ihre
Kaya-Liebhaber

Barbara und Schorsch

 

 

27.04.2013

Hallo liebe Tiertrainer,

nachdem ich ja gestern mit Frau Berthold telefoniert habe, muss ich
endlich das Foto mit unserem Enkel Alex und Kaya senden.

Ausserdem werden wir Kaya in etwa 3 Wochen kastrieren lassen. Bis dahin
bin ich wohl mit der Pflege meiner Mutter erst einmal fertig und kann
mich endlich wieder um meine eigene Familie kümmern und auch die
Kastration in Angriff nehmen.

Ansonsten freuen wir uns jeden Tag mit unserem Glückshund.
In den letzten 8 Wochen musste sich mein Mann Schorsch, die meiste Zeit
mit der Gesellschaft von Kaya begnügen, während ich mich 500km entfernt
befand.
Unser haariger Liebling hat meinen Mann ausreichend bespaßt, während ich
mich um meine Mutter kümmern musste. Ohne Hund wäre es meiner besseren
Hälfte bestimmt nicht so gut gegangen. Er hat auch brav immer wieder
frischen Reis gekocht, damit Kaya endlich eine schmale Taille bekam und
nun sieht unser Dreibein richtig gut aus.

Da wir so viele Kannichen "beheimaten", ist Kaya immer ganz aufgeregt,
wenn sie - ohne Leine - Gassi gehen darf. Ja, wir wissen, das momentan
Leinenpflicht ist, doch Kaya läuft viel besser im Gleichgewicht, wenn
sie ohne Leine laufen darf. Sie "liebt" wohl Kannichen, aber einmal
ihren Namen rufen und schwupss, ist der Hund schon wieder zurück. Sie
hört wirklich super und es macht einfach Spaß, mit ihr an die frische
Luft zu gehen.
Danke für die gute Ausbildung!!! So gut hätten wir das bestimmt nicht
hin gekriegt.

So, nun hänge ich noch das Foto an und wir freuen uns schon, Sie
demnächst einmal besuchen zu dürfen.
Außerdem alles Gute für Ihren Neubau und hoffentlich genügend fleissige
Hände, damit die Arbeiten flott von statten gehen.

bis ganz bald
die glücklichen und stolzen Hundebesitzer

 

 

29.06.2013

Hallo liebe Tierheim-Neugestalter,

nachdem wir Sie ja auf der Heimfahrt von unserem Rügenurlaub besucht hatten,
wurde Kaya gleich eine Woche später, kastriert.
Nun ist sie wieder quietschfidel und möchte am liebsten ständig bespaßt
werden.
Es geht ihr wirklich gut, nur mit dem Alleinesein, hat sie immer noch
Schwierigkeiten
und wenn wir es dann wirklich einmal durchgezogen haben, dann werden wir
begrüßt, als wenn wir 1 Jahr verschollen gewesen wären.
Letztes Mal musste sie im Garten ausharren und sie hat versucht, sich im
Gewächshaus,
zum Nachbarn, durch zu buddeln. Tja, da ist sie leider nicht weit gekommen!

Ansonsten verträgt sie sich nach wie vor mit Mensch und Tier und der
Spaßfaktor liegt
immer noch bei 99%. Was will man mehr?

Ab und zu halten sich andere Hunde bei uns im Garten auf und wenn sie
zum spielen
aufgefordert wird, dann hat sie auf einmal vier Beine und spielt mit.
Wir glauben, sie
weiß gar nicht, dass sie behindert ist. Sie kompensiert das total gut!

So, nun ist aber gut!
Heute werden wir Kaya wieder einmal alleine lassen müssen. Doch da wir
nur bei den
Nachbarn sind, können wir unseren Liebling, überwachen, damit die
Schmusebacke nicht
wieder auf dumme Gedanken kommt und sich einen neuen Ausgang buddeln muss.

Wir grüßen Sie und freuen uns, von Ihnen zu lesen.

bis ganz bald

die stolzen Hunde "Eltern" Barbara und Schorsch

 

 

12.10.2015

 

 

 

Zurück zur Startseite

 

microcounter