Notfall Monte Suma

 

Bei unserem letzten Besuch in Chorzow lernten wir einen kleinen Shi Tzu kennen.

Wir waren so unter Schock, was man Hunden doch alles antun kann.

Der kleine Mann war so verwarlost, das er kein Gesichtchen mehr hatte. Die Augen waren total verklebt und

das Schnäutzchen brachte er fast nicht mehr auf.

Als das ganze grausige Fell runter war, kam das ganze Ausmaß erst zum Vorschein. Der kleine Monte Suma

wäre fast verhungert und leider sind auch seine Augen sehr schwer betroffen.

Er bekommt nun eine Spezialuntersuchung, was genau mit seinen Äuglein ist.

Uns zeigt leider durch die vielen Jahre, das der Mensch immer grausamer zu den armen, kleinen Geschöpfen wird.

 

VORHER

 

JETZT

Der kleine Mann ist für jede Zuneigung so dankbar. Er ist so ein lieber, kleiner Schatz und ihm wurde so ein Leid angetan.

Sein Gesichtchen muß Stück für Stück gesäubert werden, da er große Schmerzen hat und nicht in Narkose gelegt werden kann.

 

 

Auch unser kleiner Monty hat seine OP gut überstanden. Das Gesichtchen wurde nun komplett gesäubert und die Ohren gereinigt.

Dabei wurde alles genau untersucht. Monty hat eine Augen- und Hornhautentzündung. Er kann selber keine Tränenflüßigkeit

produzieren und braucht deshalb täglich eine spezielle Augensalbe.

Der kleine Liebling ist so geduldig und dankbar.

Das alles hätte nicht sein müssen, wenn die Menschen ihn nicht verwahrlosen hätten lassen.

 

 

 

 

Der kleine Monty ist mega verschmust und sehr anhänglich. Leider sind seine Augen nicht mehr zu heilen.

Er braucht täglich seine Augensalbe und das sein lebenlang. Die Sehkraft beträgt noch ca. 50 % und das tut uns

so leid für ihn. Aber Monty kommt gut damit zurecht und findet das Leben mega toll.

Wir hoffen, das dieser süße Fratz trotz allem ein tolles Zuhause findet.

 

 

 

 

 

Hier im neuen Zuhause

 

Zurück zur Startseite

 

microcounter